Risiko Vegetationsbrände

Vegetationsbrände werden in der öffentlichen Wahrnehmung in Deutschland leider als Risiko immer noch unterschätzt. Der Klimawandel zwingt uns aber, kurzfristig zu handeln, um Gefahr für Umwelt, Siedlungen und nicht zuletzt Menschenleben abzuwenden.

Wussten Sie,…

…dass in Europa in den vergangenen zwei Jahren mehr Menschen Opfer von Waldbränden als von Terroranschlägen geworden sind?

War Ihnen bekannt, dass etwa ein Viertel der weltweiten CO²- Emission aus Vegetationsbränden herrührten und diese Brände damit erheblich zur Beschleunigung der Erderwärmung beitragen?

Hätten Sie geahnt, dass die weltweiten Waldbrände zu einer erheblichen Verschlechterung der Luftqualität führen, in deren Folge ein deutlicher Anstieg (chronischer) Erkrankungen und Todesfälle, besonders bei Kleinkindern und älteren Menschen zu erwarten ist?

Waldbrände sind immer noch ein Thema, das gedanklich eher mit südeuropäischen Ländern wie Griechenland, Italien, Spanien oder Portugal in Verbindung gebracht wird. Seit dem vergangenen, lang anhaltenden Sommer ist das Thema aber nicht nur in Schweden, sondern auch in Niedersachen und Brandenburg präsenter als je zuvor. Eine Vielzahl verletzter Personen, zerstörte Häuser und sogar vom Feuer bedrohte Ortschaften beherrschten eine Zeitlang die deutschen Medien. Die durch Dürre und Brände zerstörten Flächen in den deutschen Wäldern fordern unweigerlich zum Handeln auf.

Dafür haben wir doch die Feuerwehr oder nicht?

Sie haben Recht. Unser Feuerwehrwesen mit seinen freiwilligen Feuerwehrleuten ist im internationalen Vergleich hervorragend aufgestellt. Dennoch können auch unsere Feuerwehren nicht verhindern, dass es zu Großbränden wie im vergangenen Jahr kommt. Das liegt keinesfalls an den Feuerwehren, sondern daran, dass ein gutes Feuerwehrwesen eben nur ein Baustein in der Vegetationsbrandbekämpfung ist. Ein anderer ganz wesentlicher Baustein ist die Präventionsarbeit mit dem Idealziel, dass Brände erst gar nicht entstehen. Ein Teil dieser Präventionsarbeit wird in unserer Region durch die Landesforst mit dem kameragestützten Waldbrandfrüherkennungssystem abgebildet: Entstehungsbrände werden früh erkannt, den zuständigen Leitstellen gemeldet, die ihrerseits die Feuerwehren alarmieren, die zur Brandbekämpfung ausrücken.