Tätigkeitsfelder

Unser Anliegen ist es, der Präventionsarbeit wieder zu dem Stellenwert im Gesamtkonzept der Vegetationsbrandbekämpfung zu verhelfen, der erforderlich ist, um künftige Großbrände zu verhindern.

Die Bereiche, in denen wir uns engagieren, sind ebenso vielfältig, wie unsere Mitgliederschaft. Hier einige Beispiele:

  • Präventionsprojekte an Grundschulen in der Region Lüneburg: Spielerisch und mit anschaulichen Beispielen bringen wir Grundschülern der 3. und 4. Klassen das Thema „Waldbrandprävention“ näher und erklären den Kindern, welche Auswirkungen Brände auf ihre Umwelt haben, was sie tun können, um Brände zu verhindern und wie sie sich im Fall eines Waldbrandes verhalten. Wenn Sie Lehrkraft und Eltern sind und sich für dieses Angebot interessieren, nehmen Sie Kontakt zu uns auf!
  • Patrouillendienste: In Zeiten sehr hoher Waldbandgefahr führen wir in Abstimmung mit den jeweiligen Waldeigentümern in deren Auftrag Patrouillenfahrten durch. Diese dienen primär dem Ziel, mögliche Brandrisiken wie illegale Lagerfeuer, „vergessene“ Grillstellen oder auch schlichtweg vorsätzliche Brandstiftung von vornherein zu eliminieren. Die Mitglieder einer Patrouille sind zudem sämtlich in der Vegetationsbrandbekämpfung ausgebildet und verfügen über Ausrüstung, die es ihnen ermöglicht, Entstehungsbrände bis zum Eintreffen der örtlich zuständigen Feuerwehr zu bekämpfen. Wir suchen weiterhin Mitglieder, die uns in diesem Bereich unterstützen. Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt auf!
  • Brennstoffmanagement: In Zusammenarbeit mit Waldbesitzern, Landschaftsschutzverbänden und spezialisierten Firmen unterstützen wir beim Brennstoffmanagement, um die Brandgefahr in besonders gefährdeten Bereichen zu reduzieren – von der Konzeption über die Beratung von Flächeneigentümern und Gemeinden bis zum Anlegen von Schutzsteifen.  Wenn Sie Fragen oder Unterstützungsbedarf haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.